Auftragskomposition

 

Die beiden Auftragswerke (max. 10 Minuten) sind die Siegerprojekte eines hausinternen Kompositionswettbewerbes des Institutes für Komposition und Elektroakustik der mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Beide Siegerwerke kommen in der 2. Wettbewerbsrunde zur Aufführung und werden vom Musikverlag Doblinger publiziert.

 

Kaveh Tayaranian Azimi

Sieger des Kompositionswettbewerbs 2016 in der Kategorie Klaviertrio

Kaveh Tayaranian Azimi1.jpg

Kaveh Tayaranian Azimi wurde 1981 in Teheran geboren. Er begann im Alter von elf Jahren Klavier zu lernen und komponierte bald darauf kurze Stücke. An der Kunstuniversität Teheran studierte er unter anderen bei Ahmad Pejman und Shahrokh Khajehnouri Komposition und erlangte einen Master-Abschluss in Komposition mit Auszeichnung. Außerdem besuchte er die Meisterklasse des tadschikischen Komponisten und ehemaligen Schülers Aram Khachaturians Tolib Shakhidi sowie die Meisterklasse von Prof. Khayyam Mirzazade am Konservatorium in Baku. Seit 2007 ist er sowohl als Komponist als auch als Hochschullehrer aktiv. So unterrichtete er Harmonielehre und Kontrapunkt an der Kunstuniversität Teheran. Zu seinen Erfolgen als Komponist können die Zusammenarbeit mit dem Festival für zeitgenössischen Musik „Risuonanze“ in Italien (2015 und 2016) sowie sein Aufsteigen in die Finalrunden des ACIMC Kompositionswettbewerbs (Frankreich) und des „Mauricio Kagel Kompositionswettbewerbs“ (Wien) gezählt werden. Seine Werke wurden in Italien, Österreich, Frankreich und Spanien aufgeführt. Derzeit besucht er einen postgradualen Lehrgang für Komposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien – mdw unter der Leitung von Detlev Müller-Siemens.

Yongbom Lee

Sieger des Kompositionswettbewerbs 2016 in der Kategorie Streichquartett

Yongbom LEE 1 Fotocredit - Miri Huh.jpg Fotocredit: Miri Huh

Yongbom Lee (*1987 in Seoul, Südkorea) begann seine musikalische Ausbildung im Alter von sieben Jahren mit Unterricht in Klavier und Stimmbildung. In seinen Teenagerjahren setzte er seine Ausbildung in England und Australien fort. Im Jahr 2000 konnte er ein Vokal-Album für junge Erwachsene veröffentlichen, 2003 stellte er seinen ersten Klavierzyklus fertig.
Komposition studierte er zuerst an der Yonsei University (BA, 2011), später an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Mag. Art. mit Auszeichnung, 2016), wo er derzeit noch an einem zusätzlichen Abschluss im Fach Medienkomposition arbeitet. Seine Hauptlehrer sind Michael Jarrell, Johannes Maria Staud, Axel Seidelmann, Iris Ter-Schiphorst, Reinhard Karger und Cheong-Mook Kim.
2008 nahm er an den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt teil (Wolfgang Rihm, Isabel Mundry, Misato Mochizuki und Marco Stroppa). Im selben Jahr gründete er die Komponistengruppe „SUM“ und gab in diesem Rahmen erste Konzerte mit seinen Kollegen. 2009 und 2011 wurden seine Werke beim Festival für zeitgenössische Musik „Nong Project“ zur Aufführung gebracht; im Dezember 2009 gewann er den ersten Preis beim Karien-Kompositionswettbewerb (Seoul). 2013 wurde sein Kammerstück Dessin de rhythme im Rahmen des „Seoul Composition Music Festival“ aufgeführt. 2016 wurde sein Stück Traces de lumière als Pflichtstück in der Rubrik Streichquartett des VII. Joseph-Haydn-Kammermusikwettbewerbs ausgewählt (Verlag: Doblinger). Im Moment ist er Finalist des Ö1-Talentbörse- Kompositionspreises. Zu den Interpreten seiner Werke zählen u. a. das Koehne-Quartett, das Webern Ensemble Wien, das Karien Modern Music Ensemble, das Pacific Quartet Vienna sowie Chung-Hsien Wu.
Yongbeom Lee war immer wieder auch als Pianist tätig und gab mit seinem Ensemble
„Y“ Konzerte, unter anderem: Heyri Art Village Concert (2009), Benefit Concert for North Korean Defector (2009). Darüber hinaus dirigierte er u. a. beim „Seoul Composition Music Festival“ (2013) und bei Abschlusskonzerten verschiedener Universitäten. Seinen Militärdienst (2011–2013) leistete er als Komponist und Arrangeur in der Militärkapelle des ROK Hauptquartier ab, wo er auch aktuellen K-Pop und Militärmusik für verschiedene Veranstaltungen bearbeitete bzw. komponierte.
Yongbom Lee arbeitet momentan an der Veröffentlichung seines ersten Digital-Albums, das Klavierstücke und Kammermusikwerke enthalten wird. In diesem Album versucht er Musik mit klassischen Inhalten in einer „pop-musikalischen“ Form zu gestalten.